Widerruf von Darlehen - Frist versäumt? Kostenlose Ersteinschätzung: 06181 / 3698703

Für Darlehen, die zwischen dem 01. 11. 2002 und dem 10.06.2010 abgeschlossen UND grundpfandrechtlich besichert wurden, hat der Gesetzgeber bestimmt: ein Widerruf ist nicht mehr möglich. Im Umkehrschluss bedeutet dies aber auch: Darlehen, die ab 10.06.2010 abgeschlossen wurden, sind nach wie vor widerruflich! Darlehen, die nicht mit einer Grundschuld besichert sind (z.B. Fahrzeugfinanzierungen), sind nach wie vor widerruflich! Lassen Sie uns genau hinschauen, was in Ihrem Fall möglich ist!

Widerruf von KFZ-Krediten

Widerruf von Immobiliendarlehen

Mit einiger Wahrscheinlichkeit ist die Gesetzesänderung, mit der die Möglichkeit des Widerrufs von Immobiliendarlehen auf den 21. Juni 2016 beschränkt wurde, unwirksam. Zumindest ist dies die Ansicht vieler Rechtswissenschaftler. Sollten Sie die Frist „versemmelt“ haben – wir können trotzdem Klage erheben; letztlich wird das Bundesverfassungsgericht dann entscheiden.

Darlehen, die ab Juni 2010 abgeschlossen wurden, können wir nach wie vor prüfen und – sollte die Widerrufsbelehrung fehlerhaft sein – widerrufen. Die landläufige Meinung (auch unter Juristen) geht dahin, dass die Banken in dieser Zeit nicht mehr „so viele“ Fehler gemacht hätten. Das mag zutreffen, wenn man nur oberflächlich prüft. Denn 2010 hat der Gesetzgeber eine neue Stolperfalle für die Banken eingebaut – eine Verweisung in der Widerrufsbelehrung auf die „Pflichtangaben nach § 492 Abs. 2 BGB“. Und – Sie werden es ahnen – die Banken fielen reihenweise über diesen Draht. Unsere Erfahrung lehrt uns, dass die Mehrzahl der Darlehen nach Juni 2010 damit ebenfalls widerruflich ist! Lassen Sie sich diese Gelegenheit nicht entgehen.

Jetzt informieren!

Widerruf von KFZ-Krediten

Widerruf von KFZ-Krediten

Lassen Sie Ihre KfZ – Darlehen (Fahrzeugfinanzierungen) prüfen! Auch Finanzierungen, die schon längst abgeschlossen sind, werfen bei erfolgreichem Widerruf bares Geld ab! Denn: die Bank schuldet Ihnen ggfs. Nutzungsentschädigung in erheblicher Höhe. Anders als bei Immobilienfinanzierungen muss eine Rechtschutzversicherung hier fast immer tragen! Viele Autofahrer hatten eine KfZ – Finanzierung nach der anderen, da wäre u.U. „richtig was drin“ für Sie. Oft haben die Finanzierungen – zusammengenommen - den Wert einer nicht ganz bescheidenen Wohnung.

Hinweis: diese Darstellung der Rechtslage ist – absichtlich - stark vereinfacht und verkürzt; es handelt sich um einen werblichen Text, der die wirtschaftlichen und rechtlichen Zusammenhänge auf einen sehr kurzen Nenner bringt. Die Details einer Rückabwicklung sind sehr komplex, natürlich birgt ein rechtliches Vorgehen in diesen Sachen auch Risiken. Wir raten daher dringend davon ab, aufgrund dieser Informationen auf eigene Faust tätig zu werden, z.B. das Darlehen zu widerrufen. Diese Fragen können nur im Gespräch mit einem Rechtsanwalt umfassend besprochen werden.

Jetzt informieren!

Darlehensfinanzierte Fonds und Beteiligungen

Darlehensfinanzierte Fonds und Beteiligungen

Viele Menschen erwarben Anteile an einem Immobilien- oder Schiffsfonds. Diese bezahlten sie jedoch nicht aus liquiden Mitteln, sondern nehmen hierzu einen Kredit auf. Die vermeintlichen Vorteile: die Ausschüttungen der Fonds sind höher als die Kreditzinsen. Also macht der Kunde einen schönen „Schnitt“. Außerdem handelt es sich um eine unternehmerische Beteiligung, sodass die Anfangsverluste der Fonds steuerlich abgesetzt werden konnten. Der Clou: bei einem erfolgreichen Widerruf des Fonds oder des Darlehens
- Zahlt die Bank das komplette Darlehen zurück
- Der Kunde gibt der Bank zurück, was er erhalten hat – nämlich die Fondsbeteiligungen (die natürlich wertlos sind)
- Der Kunde bekommt von der Bank eine Nutzungsentschädigung für alles, was er auf das Darlehen bezahlt hat (Zinsen, Tilgung). Das ist u.U. sehr viel Geld.

Jetzt informieren!