Immobiliar-Zwangsvollstreckung stoppen!

Die Zwangsvollstreckung in die eigene selbstgenutzte Immobilie ist der worst case für Sie als Immobilienbesitzer. Durch geschickten Umgang mit den gegebenen rechtlichen Rahmenbedingungen ist jedoch möglicherweise noch erheblicher Spielraum für Sie realisierbar.

Mit Abstand die häufigsten Gläubiger im Rahmen einer Immobiliar-Zwangsvollstreckung sind die finanzierenden Banken, die aus einer Grundschuld heraus vollstrecken. Diese Grundschuld basiert i.d.R. auf dem mit Ihnen geschlossenen Darlehensvertrag.

Die Banken haben jedoch bei der Ausfertigung der Kreditverträge in den vergangenen Jahren sehr häufig rechtliche Fehler gemacht, beispielsweise bei der Verwendung der jeweils korrekten Widerrufsbelehrung. Das Widerrufsrecht für Verbraucher hat sich in den letzten Jahren immer wieder geändert. In unregelmässigen Abständen waren neue Texte zu verwenden (sog. Musterwiderrufsbelehrungen). Bei der Unmenge an Formularen, die die Banken darauf jeweils immer wieder aktualisieren mussten, konnten schonmal Fehler passieren – gut für Sie!

Fordern Sie uns – wir prüfen Ihren Darlehensvertrag. Sollten Sie von einer Immobiliar-Zwangsvollstreckung betroffen sein, so ist schnelles Handeln notwendig. Möglicherweise gelingt es uns gemeinsam, durch den Widerruf Ihres Darlehensvertrags die Zwangsvollstreckung zu verzögern oder ganz zu stoppen – so dass Sie erst einmal bleiben, wo Sie sind – und Geld, Zeit und Luft zum Verhandeln gewinnen. Sprechen Sie mit uns!

Sofort-Kontakt: 06181 / 3698703

Rufen Sie uns an - Wir finden eine Lösung für Sie!